Ich lese RSS per eMail


Wieso? Weil ich immer noch großer Fan von eMail bin. Asynchrone Kommunikation, trotzdem Quasi-Echtzeit und kostenlos. Und weil ich auf meine eMail von überall Zugriff habe, Iphone sei Dank. Nachdem ich schon den Service FeedMyInbox ausprobiert habe und mit dem Amazon Kindle einen sinnvollen Endpunkt für so einen Dienst in meiner Reisetasche habe, wollte ich mal sehen, ob ich das ganze nicht auch auf meinen eigenen Rechnern und damit unter meiner Kontrolle aufsetzen kann. Gesagt, getan: rss2email erledigt genau diese Aufgabe. Unter Debian ist das Programm schnell installiert:

apt-get install rss2email

Voraussetzung ist Python, aber das ist mittlerweile ja schon fast Pflicht bei einer Linuxinstallation... :-} Danach kann man mit folgenden Befehlen die ersten Feeds hinzufügen:

r2e new email@domain.org
r2e add http://url/fuer/den/feed
r2e run --no-send

Damit ist der erste Feed hinzugefügt und der erste Lauf hat den aktuellen Stand des Feeds geholt. Der Parameter --no-send verhindert das Versenden aller Feedartikel, erst bei einem Aufruf ohne diesen Parameter werden eMails verschickt. Das sollte man aber einem cronjobüberlassen, der zyklisch läuft. Bei mir ist das alle 30 Minuten:

crontab -l
*/30 * * * * r2e run

Ab sofort fliessen also einige Feeds direkt in mein Postfach. Ob ich wirklich die Gebühren für die Mobilfunkübertragung zum Amazon Kindle bezahlen will, weiß ich noch nicht. Möglich wäre das ganze aber mit rss2email, dafür müsste ich bloss eine neue Feeddatei mit meiner privaten Kindle-eMail anlegen und Feeds hinzufügen.

Weitere Artikel

Dark Mode für Firefox und Thunderbird

Video Thumbnails unter Windows erstellen

Eindrücke aus Red Dead Redemption 2

Neuer Bluray Player: PS4

How to hardware reset the new Oura ring

Neuer Monitor: Dell S2716DG

Ein paar Bilder

Endlich da: Mein Oura Ring

Quick changelog with git

Pik Ass in Destiny 2