Flattr als neuer Bezahlansatz für die Internetgemeinschaft


Gerade habe ich meinen Invite-Code für Flattr bekommen und sofort die Registrierung abgeschlossen. Der Bezahldienst für Jedermann befindet sich im Moment noch in der unvermeidlichen Beta-Phase, wird aber in Deutschland schon rege genutzt.Über die Internetseite lassen sich im Internet kleine Geldbeträge bequem per Mausklick an Inhaltersteller verteilen. Man braucht nur auf einen der Flattr-Buttons klicken, der neben dem für gut befundenen Inhalt steht und am Ende des Monats bekommt der Inhaltersteller anteilig zu allen Klicks die der Nutzer gemacht hat, einen kleinen Betrag auf sein Flattr-Konto.

Klingt interessant: Ein Facebook-Like-Button mit Bezahlfunktion. Man gibt also nicht nur dem Provider Flattr vermarktbare Informationen, nämlich "Was mag der Benutzer", sondern gleichzeitig einen (symbolischen?) Betrag an den Ersteller der Inhalte, die gefallen. Sehr, sehr interessant.

Und da ich sowieso der Meinung bin, dass die Leute gerne für interessante Dinge etwas Geld bezahlen, wenn es nur bequem und einfach funktioniert, wollte ich bei Flattr einsteigen. Ich erwarte dadurch -genauso wenig wie bei der Adsense-Werbung im Aikidoforum- einen nennenswerten Betrag. Aber der Ansatz ist so neu und gut, dass ich unbedingt mitmachen will - und sei es nur, um informiert zu bleiben.

Weitere Artikel

Der letzte PR

Fahrrad geklaut

Erstes Review des Sony XZ Premium

Unterschiedliche Sichtweisen

Vorbestellt: Sony Xperia XZ Premium

Giants Run 2017

Gelesen: SciFi Serie 'The Expanse'

Neue Tastatur: Pok3r Vortex RGB

New minecraft survival mod for 1.11.2

Änderungen beim Flug mit Quadkoptern