Auch Raten will gelernt sein.


In den letzten Tagen mache ich mir wieder verstärkt Gedanken über Aufwandschätzung in der Softwareentwicklung. Diese Woche bin ich wieder in ein anderes Projekt gewechselt und stehe oft vor mir unbekanntem Code. Trotzdem will ich Fehler beheben und meine Schätzungen sollen natürlich etwas besser als “einfach geraten” sein.

Dazu schreibe ich als erstes detailliert meine Aufgaben mit. Gesamtzeit, tatsächliche Aufgaben, Start und Ende. Damit will ich neben dem direkten Vergleich zu meiner ursprünglichen Schätzung ein paar Faktoren bestimmen, die Einfluss auf meine Schätzungen haben:

  • Testing (inklusive Reproduktion der Fehler)
  • Refactoring
  • Konfiguration
  • Administrative Aufgaben

Früher oder später soll mir das ganze dazu verhelfen, Schätzungen abzugeben, die nicht 300% am Endergebnis vorbeigehen… Das ist im Moment etwas schwierig, da ich auf keinerlei historische Daten zurückgreifen kann und nur langsam einen Überblick über die bestehende Codebasis bekomme.

Weitere Artikel

Video Thumbnails unter Windows erstellen

Eindrücke aus Red Dead Redemption 2

Neuer Bluray Player: PS4

How to hardware reset the new Oura ring

Neuer Monitor: Dell S2716DG

Ein paar Bilder

Endlich da: Mein Oura Ring

Quick changelog with git

Pik Ass in Destiny 2

Neue Drohne: DJI Mavic Air