Verkehrsbetriebe und ihre Preispolitik


200408 bart carriage
200408 bart carriage by superciliousness, on Flickr

Ich wußte ja eigentlich schon immer, dass einen die Verkehrsbetriebe (oder andere große Personentransportdienstleister) über’s Ohr hauen wollen. Aber vor einigen Tagen hatte ich nochmal ein Erlebnis, dass meine Meinung bestätigt hat:

Der Preis für meine Wochenendfahrten hat sich von 22€ auf 11€ halbiert.

Und das nicht, weil die Preise geändert wurden. Sondern weil ich mal nachgefragt habe, wie weit ich mit meiner (sowieso schon bezahlten) Monatskarte fahren kann. Die Antwort: erstaunlich weit. Fast die Hälfte meiner Strecke kann ich am Wochenende auf der Monatskarte fahren, in der Woche reichen 1,8€ für die Strecke!

Steht natürlich nirgends, oder vielleicht ganz hinten in den AGB. Ich wurde jedenfalls aus den ganzen Tarifringen, Einzelfahrkarten oder Pendlertarifen nicht schlau. Und ich hab’s wirklich versucht. Das heißt für mich, die Fahrpreise sind so angelegt, dass die Leute lieber eine reguläre Fahrkarte kaufen, statt sich durch die AGBs zu wühlen. Und es werden wohl auch nicht viele Kunden beim Kundenservice nachfragen, was man am besten kaufen sollte.

Naja, was reg ich mich auf. So ist das halt als Kunde in Deutschland.

Weitere Artikel

Dark Mode für Firefox und Thunderbird

Video Thumbnails unter Windows erstellen

Eindrücke aus Red Dead Redemption 2

Neuer Bluray Player: PS4

How to hardware reset the new Oura ring

Neuer Monitor: Dell S2716DG

Ein paar Bilder

Endlich da: Mein Oura Ring

Quick changelog with git

Pik Ass in Destiny 2