SSD statt HDD


Seit heute hab ich eine SSD (OCZ 2VTXE60G 60GB) in meinem Dell Studio 1747. Das heißt, es gibt jetzt keine rotierenden Leseköpfe mehr, sondern elektrisches Auslesen von Daten.

Die SSD-Platten sind um einiges schneller als rotierende Festplatten, deshalb startet mein Windows jetzt auch in unter 10 Sekunden. Google Chrome ist nach 1 Sekunde einsatzbereit, meine Entwicklungsumgebung Eclipse startet mit vollem Workspace in 5 Sekunden.

Ich hab als zweites Laufwerk noch die alte 500GB Festplatte im zweiten Laufwerksschacht. Da liegen jetzt alle Dokumente und meine Musik, damit die relativ kleine SSD nicht voll wird. Auf der SSD installiere ich nur wichtige Programme wie VIM, Chrome und Eclipse. Der Rest kann ruhig etwas langsamer starten.

Und eins kann ich nach ein paar Stunden Nutzung sagen: die 100€ haben sich echt gelohnt. Bin mal gespannt, wie mir die Geschwindigkeit bei meinen kleinen Entwicklungsprojekten gefallen wird - und wie ich dann mit dem lahmen Bürorechner zufrieden bleiben kann… da werd ich als nächsten Beschaffungsantrag dann wohl auch eine SSD anfordern. :-)

Weitere Artikel

Aufbau eines Hackintosh

Enable request logging in Jetty 9.1

Hacktoberfest 2017

Automatische Erneuerung von Lets Encrypt Zertifikaten

Neue Antennen für meine Fritzbox

Fitness vs Gesundheit

Renaissance Periodization, Teil 2

Der letzte PR

Fahrrad geklaut

Erstes Review des Sony XZ Premium