ASUS Transformer TF101 rooten und RevolverMOD installieren

Seit einigen Tagen bin ich stolzer Besitzer eines ASUS Transformer
TF101
und habe es besonders in der letzten Woche intensiv genutzt. Wie
fast immer ging mir aber das Stock ROM mit den ganzen vorinstallierten
Anwendungen und den herstellerspezifischen Modifikationen auf die Nerven
und ich wollte ein Custom ROM aus der XDA Developers Community
installieren. Ziemlich schnell bin ich dann bei RevolverMOD
gelandet, das mit Prime und Revolution zu den Standard ROMs für das
ASUS Transformer zählt. Wenn ihr weiterlest, erfahrt ihr, wie ihr das
ASUS Transformer TF101 rooten, ClockworkMod Recovery installieren
und anschliessend RevolverMOD 3.9.9 installieren könnt.

Rooten

Freundlicherweise gibt es einen One Click Root namens Razorclaw
für das ASUS Transformer. Die Anwendung kann man sich im XDA Forum
runterladen
(das sollte sowieso die einzige Anlaufstelle für sowas
sein) und das Rooten läuft so ab:

  • Razorclaw installieren
  • Anwendung starten
  • Button drücken
  • Warten
  • Fertig

Das ist so einfach, das man kaum weitere Anleitungen bei Google findet.

Recovery Bootloader installieren

ClockworkMOD ist wohl die bekannteste Recovery für Android Geräte.
Für das ASUS Transformer kann man sie hier runterladen und die
Installation ist genau so einfach wie das Rooten. Hat man die Recovery
Firmware erst einmal installiert, kann man eigentlich gefahrlos neue
Versionen eines MOD installieren, da man jetzt Backups anlegen und
wieder herstellen kann.

RevolverMOD installieren

Jetzt kann endlich Revolver MOD installiert werden. Dazu einfach die
vollständige Installationsdatei runterladen und auf der SD-Karte
ablegen. Anschliessend in die Recovery booten (dazu schaltet man das
Gerät ab, hält anschliessend HOME und Volumne Down gedrückt und
drückt anschliessend Volumne Up, wenn der kleine weiße Text auf dem
Boot-Bildschirm erscheint) und den Menüeintrag Install ZIP from sdcard
wählen.

Die Navigation in der Recovery erfolgt über die Volume-Tasten und die
Auswahl bestätigt man mit einem Druck auf Home.

Wer sicher sein will, ein sauberes System zu haben, der sollte in der
Recovery auch einen Factory Reset (auch Full Wipe genannt) machen.
Dann wird die komplette Datenpartition gelöscht und alle Anwendungen und
Benutzerdaten sind verschwunden. Ich empfehle vorher ein Backup der
Anwendungen und Daten mit Titanium Backup. Damit lassen sich
Backups einfach auf der SD-Karte erstellen und wiederholen.

Die Installation von Revolver MOD dauerte bei mir ca. 15 Minuten.
Danach muss man aus der Recovery rebooten und schon hat man ein frisches
System ohne ASUS-Krimskrams.

Anschliessend solltet ihr euch Revolver Parts installieren. Das ist
ein kleines Tool, mit dem ihr OTA-Updates machen und einzelne Teile des
MOD modifizieren könnt. Sehr hilfreich.

Training im Fitnessstudio

Heute war ich mal wieder im Fitnessstudio (das zweite Mal diese Woche)
und musste feststellen, dass es doch einen Unterschied zwischen
Kellertraining und einem Studio gibt: Im Studio muss ich nicht in den
Sportmodus umschalten. Sobald ich dort angekommen bin, ist mein Fokus
sofort auf den Übungen. Ich weiß ganz genau, was ich trainieren will,
welches Gerät ich dafür brauche, wie ich die Übung machen werde. Ich
muss nicht drüber nachdenken, ob ich noch eine Wiederholung rausquetsche
oder nicht – ich mach es einfach.

In meinem heimischen Keller brauche ich mehr Konzentration, um diesen
Zustand zu erreichen. Das liegt wohl daran, dass ich mich etwa 10 Jahre
darauf konditioniert habe, im Fitnessstudio meinen Plan durchzuziehen
und auf Relaxmodus umzuschalten, sobald ich zuhause bin.

Nach mehr als 1 Jahr ist mir die Umstellung schon etwas besser gelungen.
Ich trainiere relativ regelmässig 2x pro Woche und meine Essgewohnheiten
sind nicht zu sehr aus dem Rahmen geschlagen. Allerdings muss ich mich
deutlich mehr anstrengen, und ich muss mich auch weiter anstrengen, wenn
ich wieder einen Stand erreichen will, den ich als “gut in Form
ansehe.

Wie auch immer, für heute hab ich mein Pensum geschafft. Jetzt muss ich
nur dafür sorgen, dass meine Ernähung mir heute nicht wieder einen
Strich durch die Rechnung macht.

ASUS Transformer TF101

Seit letzter Woche bin ich stolzer Besitzer eines Tablet PC. Nennt man das überhaupt noch so? Wie auch auch immer, ich tippe diesen Text also auf einem ASUS Transformer TF101, mit einem Android 3.2.1. Ich verwende auch noch das Betriebssystem von ASUS, obwohl das Gerät bereits geknackt und ein Custom ROM bereits auf der kleinen Speicherkarte bereit liegt. Aber bevor ich das Teil neu installiere, gebe ich der Firmware eine Chance. Bis jetzt habe ich es aber nie lange auf den Android-Varianten der Hersteller ausgehalten… leider gibt es noch keine offizielle Version von cyanogenmod, deshalb habe ich mir das Revolver MOD runtergeladen. Wenn ich das System umflashe, sage ich nochmal bescheid.

Weil ich meinen Blog bei Github hoste und neue Artikel per git in das Repository gelangen, muss ich dafur im Moment aber noch einige kleinere Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen. Es gibt z.B. noch keinen Client für git, mit dem man auch committen und pushen kann. Anscheinend verhindert ein Bug bei der Behandlung von ZIP-Streams in Android das Verwenden von den üblichen Implementierungen. Also habe ich einen Clone meines Repositories auf einem Server mit SSH-Zugang abgelegt und verbinde mich mit ConnectBot dorthin. Anschliessend kann ich wie gewohnt mit vim meinen Artikel bearbeiten.

Das ist zwar nicht komfortabel, aber es funktioniert. Und vielleicht löst sivh das Problem mit dem Commit auch bald und ich kann einen der vielen Texteditoren verwenden. Oder ich bastel mir eine Pipeline mit Dropbox, die auf meiner heimischen (natürlich mit freetz geknackten) Fritzbox ein Repository cloned und bei Äderungen in der Dropbox sofort committed. Mal sehen.

Zurück zum Tablet. Das Display ist sehr gut, der Blickwinkel hervorragend. Das Gewicht ist für die einhändige Bedienung etwas zu hoch, der Formfaktor würde es aber zulassen. Ich stütze das Tablet meistens auf dem Bein ab oder nutze meine zugekaufte Tasche von stilgut, die auch als Aufsteller dient.

Die Einrichtung war wie gewohnt einfach: mit meinem Google-Konto angemeldet, ein paar Minuten gewartet und schon war alles eingerichtet. Sogar ein zweites WLAN war sofort verfügbar, das wusste ich bis jetzt noch gar nicht. Nachkurzer Zeit habe ich dann aber noch die Trial-Version von Swiftkey X Tablet installiert, und ich werde mir die Software wohl auch kaufen. Auf dem Samsung Galaxy S2 läuft das Keyboard super, und auf dem Tablet ist es dem Standardkeyboard auch meilenweit überlegen.

Natürlich verfällt ASUS auch der Unsitte, eigene Anwendungen zwangszuinstallieren. Sogar eine eigene Synchronisation! Und der Browser kommt mir auch nicht unbedingt Original vor. Das wird wohl auch der Grund sein, der mich wieder auf ein custom ROM bringen wird. Ich muss nur erst rausfinden, wlches ROM die wenigsten Modifikationen am Grundsystem vornimmt…

Aufgaben in der BASH parallelisieren

Heute wollte ich in der Bash (genauer: in der Bash meiner Cygwin-Installation) mehrere große Logfiles durchsuchen. Mit grep habe ich nach einer bestimmten Zeichenfolge ausschau gehalten und die Ausgabe sollte pro Datei in einer eigenen Ausgabedatei landen.

Mein erster Ansatz war eine Schleife über die Verzeichnisse mit den Logfiles:

for i in *;do grep -hE "^[0-9.]+" $i/access_log* > $i-ips.txt;done

Dabei stellte sich schnell heraus, dass die Logfiles mit mehreren Hundert Megabytes etwas zu groß für so eine Herangehensweise waren. Dann ist mir eingefallen, dass ich auf meinem fetten Intel Core i7 870 mit 8 Kernen sitze. Also lässt sich so eine Aufgabe prima in einzelne Prozesse aufsplitten, damit die CPU auch mal ein wenig ausgelastet wird.

Hier ist mein zweiter Ansatz für die Schleife über alle Verzeichnisse mit Logfiles:

for i in *;do (grep -hE "^[0-9.]+" $i/access_log* > $i-ips.txt &);done

Zur Erläuterung: Die Schleife läuft über alle Dateien im aktuellen Verzeichnis (ok, da liegen bei mir nur Verzeichnisse…) und führt anschliessend ein grep auf allen access_log innerhalb der gefundenen Verzeichnisse. Dieses grep wird in einem neuen Prozess gestartet und schreibt die Ausgabe in eine Datei mit dem Verzeichnisnamen als Prefix.

Und schon laufen meine Prozessorkerne auf 80% und schreiben mehrere Hundert Megabyte in 6 unterschiedliche Ausgabedateien. ;-)

Update

Wenn ihr damit noch nicht zufrieden seid, könnt ihr auch diese Variante mit xargs ausprobieren:

ls -1| xargs --max-procs=6 -n 1 grep -RhE "^[0-9.]+" >>ips.txt

Geschenkvorschläge für Comics

Ich habe in den letzten Monaten wieder viele Comics gekauft und will
euch hier eine kleine Liste mit meinen Lieblingsbüchern geben.
Vielleicht kennt ihr ja jemanden, der auch gerne Comics liest und sucht
noch ein Geschenk. Einige der Comics sind Englisch, also achtet beim
Schenken auf die Englischkenntnisse des Comicfans…

Platz 1: The Walking Dead Compendium ONE (Bei Amazon kaufen)

Cover: Walking Dead

Diese Comicbuch ist eine wirklch gute Zombie-Geschichte. Ein Cop erwacht
aus dem Koma und muss sehen, dass die ganze Welt von Zombies überrollt
wurde. Der Stil richtet sich eher an Erwachsene, das ganze Buch ist
schwarz/weiß gehalten. Aber ich vermisse die Farbe nicht. Die
Zeichnungen sind minimalistisch, aber die klaren Linien passen irgendwie
zum Fluss und zur Geschwindigkeit der Story. Das Kompendium ist gute 5cm
dick, man muss also im Sitzen oder auf dem Bauch liegend lesen…
;-)

Introducing the first eight volumes of the fan-favorite, “New York
Times Best Seller” series collected into one massive paperback
collection! This title collects “The Walking Dead numbered 1-48”. This
is the perfect collection for any fan of the Emmy Award-winning
television series on AMC: over one thousand pages chronicling the
beginning of Robert Kirkman’s Eisner Award-winning continuing story of
survival horror – from Rick Grimes’ waking up alone in a hospital, to
him and his family seeking solace on Hershel’s farm, and the
controversial introduction of Woodbury despot: The Governor. In a
world ruled by the dead, we are finally forced to finally start
living.

Platz 2: The Watchmen (Bei Amazon kaufen)

Cover: Watchmen

Der Klassiker unter den Comics. Eigentlich muss man dieses Comic gelesen
haben, wenn man Superheldenstories mag. Obwohl die Hauptdarsteller
eigentlich gar keine Superhelden sind, denn bis auf wenige Ausnahmen
gibt es keine Superkräfte. Eigentlich geht es eher um die Beziehungen
der Charaktere und die Auswirkungen auf die Gruppe. Die Story ist
reichlich abgedreht, aber gut erzählt. Ihr kennt ja sicherlich den
Film
… also muss ich gar nichts weiter sagen.

The story concerns a group called the Crimebusters and a plot to kill
and discredit them. Moore’s characterisation is as sophisticated as
any novel’s. Importantly the costumes do not get in the way of the
storytelling, rather they allow Moore to investigate issues of power
and control–indeed it was Watchmen, and to a lesser extent Dark
Knight, that propelled the comic genre forward, making “adult” comics
a reality. The artwork of Gibbons (best known for 2000AD’s Rogue
Trooper and DC’s Green Lantern) is very fine too, echoing Moore’s
paranoid mood perfectly throughout. Packed with symbolism, some of the
overlying themes (arms control, nuclear threat, vigilantes) have dated
but the intelligent social and political commentary, the structure of
the story itself, its intertextuality (chapters appended with excerpts
from other “works” and “studies” on Moore’s characters, or with
excerpts from another comic book being read by a child within the
story), the fine pace of the writing and its humanity mean that
Watchmen more than stands up–it retains its crown as the best the
genre has yet produced.

Platz 3: BONE Complete Edition (Bei Amazon kaufen)

Cover: Bone

Dieses Comic sieht vom Stil her eher nach Fix und Foxi aus, aber
die Geschichte ist ein klassisches Abenteuer und geht eher in Richtung
Fantasy. Die beiden Hauptdarsteller stolpern in eine ihnen unbekannte
Welt und müssen mit neuen Freunden viele Abenteuer bestehen. Für den
unschlagbaren Preis bekommt man ein 5cm dickes Comicbuch, das mich
einige Abende gefesselt hat. Lohnt sich auf jeden Fall!

Weil er ein krummes Geschäft zu viel gemacht hat, wird der
schwerreiche Phoney Bone samt seinen Cousins Fone Bone und Smiley Bone
aus Boneville verjagt. Auf der Flucht vor einem wilden
Heuschreckenschwarm verlieren sich die ungleichen Freunde aus den
Augen. Nun ist jeder von ihnen in einer riesigen, merkwürdigen Einöde
auf sich allein gestellt. Einer nach dem anderen gelangen sie in ein
geheimnisumwittertes Tal, das voller Furcht einflößender und
wunderbarer Kreaturen steckt. Und schon befinden sich Phone, Fone und
Smiley auf der abenteuerlichsten Reise ihres Lebens!

Locke & Key 1-4 (Bei Amazon kaufen)

Cover: Locke & Key

Diese Serie ist wirklich etwas ungewöhnliches. Der Stil wechselt, gerade
in Band 4. Dort ist auf jeder zweiten Seite ein Stil gewählt worden,
der eher an Tim und Struppi erinnert. Die anderen Bände sind nicht
ganz so wild, aber auch da findet man Zeichnungen vor, die deutlich
anders als bei Marvel und DC sind.

Geschrieben von Hill und beeindruckend gezeichnet von Gabriel
Rodriguez erzählt LOCKE & KEY vom Keyhouse, einem ungewöhnlichen
Anwesen in Neuengland. In ihm finden sich wundersame Türen, die all
jene verwandeln, die hindurchgehen… und ein hasserfülltes, gnadenloses
Wesen, das nicht ruhen wird, bis die furchtbarste der Türen geöffnet
ist…

Weitere Comics

Das waren erstmal meine Geschenkvorschläge. Falls ihr weitere Anregungen
sucht, guckt einfach mal auf meinem Wunschzettel bei Amazon vorbei.
Da stehen zwar nicht nur Comics drauf, aber wenn ihr ein wenig scrollt,
findet ihr sie.

Aldi Lifetab ist ausverkauft

Um es kurz zu machen: Ich habe es auch nicht. Ich bin zwar schnell zum
lokalen Aldi rübergegangen, um das Aldi Lifetab anzugucken.
Aber das war dann nichts, das Tablet ist weiträumig ausverkauft.
Schade eigentlich, denn ich hatte gerade noch gelesen, dass im Zubehör
auch eine CD mit dem Sourcecode zu finden ist
.

Damit ist doch wohl eine Community gestartet, oder? Ich gucke jedenfalls
bei allen Gadgets auf die leichte Knackbarkeit und bereits verfügbare
Modifikationen. Ich würde mir z.B. kein Handy mehr kaufen, auf dass ich
nicht Cyanogenmod installieren kann.

Habt ihr noch eins bekommen? Oder holt ihr euch jetzt auch das Asus
Transformer
?

Kettlebell

Gestern ist ein neues Trainingsgerät bei mir angekommen: Der Pro Kettlebell Stack, bestellt bei
Bad Company. Ich hab schon öfter dort bestellt und bin sehr zufrieden mit der Lieferzeit und
den Produkten. Aber hier sind erstmal ein paar Bilder:
Kettlebell Kettlebell Kettlebell Kettlebell
Ich hab mich für diese Bastel-Variante entschieden, weil ich nicht genau wuße, welches Gewicht ich
brauche und weil ich keine Lust habe, mir ein Einzelgewicht zu kaufen, dass ich nach kurzer Zeit gar
nicht mehr gebrauchen kann.

Nach dem Auspacken habe ich zuerst bei Youtube nach guten Videos gesucht und diese beiden haben mir
besonders gut gefallen, weil dort auch die Ausführung erklärt wird:

Ich hab auch gleich das erste Training gemacht, ca. 20 Minuten Double Handed Swing, One Handed
Swing
und Dead Clean. Es war anstrengender, als ich gedacht hab. Nachdem ich Montag und Dienstag
auch schon trainiert hatte, war mein Rücken schon etwas vorbelastet und ein kleiner Muskelkater war
auch schon zu spüren. Trotzdem hat das Schwingen Spass gemacht und ich denke, ich konnte auch schon
spüren, welche Muskelgruppen bei den Übungen belastet werden.

Beim Gewicht bin ich schon beim zweiten Einstellen bei 15kg gelandet und damit fühlt sich das Gewicht
richtig an. Ich hab nicht mehr das Gefühl, dass ich alles aus den Schultern ziehe und der Kettlebell
fliegt nicht mehr unkontrolliert über Schulterhöhe hinaus.

Da ich am Wochenende unterwegs bin, geht es erst nächsten Montag mit dem Kettlebell weiter.
Vielleicht mach ich dann auch mal ein Video.

Update: Ich seh gerade, Zach Even-Esh hat auch ein Video zum Kettlebell Swing gepostet.