Bin ich ein Schönwetterfahrer?

Gestern abend bin ich mit dem Motorrad an der Elbe entlang gefahren. Mittwoch abend gab es schon Wetterwarnungen für Norddeutschland, d.h. es waren Windböen angekündigt. Aber ich bin trotzdem gefahren, weil ich in der nächsten Woche mit dem Motorrad noch etwas weiter möchte.

Die Windböen kamen auf dem kurzen Stück Autobahn auf meiner Strecke auch voll zur Geltung. Ich hab mich hinter einen LKW gehängt und bin mit maximal 90km/h bis zu meiner Ausfahrt geschlichen. Dann bin ich über die Landstrassen weitergefahren, weil ich dort durch Dörfer und gelegentliche Bepflanzung an der Strasse wenigstens etwas geschützt war. Trotzdem lag meine Durchschnittsgeschwindigkeit deutlich unter der sonst üblichen Reisegeschwindigkeit auf Landstrassen.

Und eigentlich ging es genau so weiter bis zum Ziel. 70km/h wenn der Wind quer zur Fahrbahn stand, 100km/h wenn er für kurze Zeit direkt von vorn kam. Und bei jeder Kurve gegen die Windrichtung ein paar Wackler.

Wenigstens hat es nicht geregnet, so dass meine Finger in den Handschuhen ein Minimum an Gefühl behielten. 😉

Achso, und woran liegt es eigentlich, dass man als Motorradfahrer andauernd angequatscht wird? Kaum steht man für ein paar Minuten neben seiner Maschine, kommt schon der erste Zivilist und eröffnet ein Gespräch…

Umstieg von Google Reader auf Fever

Mein Versuch, ernsthaft auf Google-Produke zu verzichten, hat mich leider auch vom Google Reader weggebracht – dem wirklich besten Feedreader. Nach einer kurzen Suche hab ich mich entschieden, Fever auszuprobieren.

Das ganze ist eine Kaufsoftware, die auf Webspace mit Datenbank gehostet werden will. Das wird den Durchschnittsnutzer wahrscheinlich schon davon abbringen, aber da ich auf kopis.de sowieso ausreichend Platz und Datenbanken habe, ist das für mich kein Hinderungsgrund. Der Preis von 30US$ gilt für die aktuelle Major-Version, Minor-Updates sind kostenlos. Sollte eine neue Major-Version herauskommen, müsste die Anwendung neu lizensiert werden – also das altbekannte Prinzip für Desktopsoftware.

Die Installation von Fever ist simpel:

  • ZIP runterladen
  • ZIP entpacken
  • boot.php im Browser aufrufen

Danach ist Fever installiert und kann benutzt werden. Ich hab zuerst meinen OPML-Export aus Google Reader importiert, habe Fever auch gleich die Gruppen anlegen lassen und nach ein paar Minuten hatte Fever die Feeds aktualisiert.

Feeds zu lesen funktioniert im Prinzip wie bei Google Reader: man klickt auf “Alle Feeds” und scrollt durch die Textauszüge. Fever stellt die ersten paar Wörter in einer minimierten Ansicht dar und bei Interesse klickt man den Eintrag auf. Das ganze lässt sich auch durch die Tastatur steuern, was meinem Bedienverhalten entgegen kommt. Wer die Shortcuts im Google Reader nutzt, kann hier nahtlos umsteigen.

Soweit alles in Ordnung. Aber Fever bietet auch zwei gänzlich neue Features: Hot und Sparks.

Die Dokumentation ist hier etwas schwammig, oder mein Englisch ist nicht ausreichend, um die Details aufzunehmen. Was ich dem Text entnommen habe ist folgendes:

Hot bedeutet so viel wie Interessante Themen, die in vielen Blogs auftauchen. Sparks sind Blogs, die man nicht wirklich liest, die aber Einfluss auf die Themen in Hot haben. Taucht also ein Thema oft in den Sparks auf, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es auch hot wird. Alle Feeds in den Sparks werden ansonsten völlig ignoriert. Man kann die Sparks lesen, aber sie werden nicht in der üblichen Liste der ungelesenen Einträge gelistet. Sie tauchen anscheinend auch nicht in Hot auf, jedenfalls ist mir noch nichts aufgefallen.

Meine Sparks enthalten z.B. heise online, techcrunch und wired. Da werden viele Themen besprochen, die ich interessant finde, wobei mir die Blogs aber viel zu gesprächig sind. Ich hoffe also, Fever wird aus diesen Sparks die Themen finden, die mich interessieren und sie anschliessend in Hot hervorheben.

Insgesamt bin ich zufrieden mit Fever. Die Oberfläche ist schick, es funktioniert ähnlich wie Google Reader und alles klappt auch einigermassen auf meinem Handy und meinem Tablet. Wer also einen Feedreader sucht, sollte sich unbedingt Fever angucken.

Keydock für mein ASUS Transformer TF101

Heute morgen habe ich nach ein paar ernüchternden Suchen bei ebay eine Bestellung bei alternate aufgegeben: ein Tastaturdock für mein ASUS Transformer TF101. Ich hatte das Tablet ursprünglich ohne Tastatur bestellt, weil ich ja für echte Arbeit meinen großen Dell Studio 1747 habe. Aber eine Bildschirmtastatur reicht wirklich nicht lange. Und auch nur mit Tablet bewaffnet, will ich am Fitbit Analyzr basteln oder meinen Blog editieren.

Ich hab also den viel, viel, viel zu hohen Preis bezahlt. Und falls ihr euch das TF101 oder den Nachfolger kaufen wollt, bestellt einfach die Tastatur mit. Macht sonst echt keinen Sinn…

Update Wie ihr vielleicht schon am Link zu Alternate bemerkt habt: als die Lieferung heute ankam, hab ich gesehen, dass das Keydock für das TF201 ist. Ich hab allerdings den Vorgänger TF101, also muss ich das Ding umtauschen…

Kategorien
Technology

Cyanogenmod 9 ICS auf Samsung Galaxy S2

Heute habe ich nochmal bei Cyanogenmod vorbeigeschaut und ich musste feststellen, dass mittlerweile ein offizieller Build von Android 4 alias Icecream Sandwich verfügbar ist.

Um die neue Version zu installieren, solltet ihr peinlich genau die Schritte im Wiki befolgen. Aber achtet darauf, dass ihr den nightly build von cyanogenmod9 verwendet! Wenn ihr den Play Store und GMail nutzen wollt, müsstihr auch die Google Apps installieren.

Am einfachsten geht das natürlich wieder über den ROM Manager, aber wenn ihr die Schritte im Wiki befolgt und darauf achtet, die ZIP-Dateien für Cyanogenmod 9 zu verwenden, sollte auch alles glatt gehen.

Remove all my tweets with Ruby

Today I decided (in a recent quest to avoid Google for as long as possible) to re-activate my Twitter account. But I wanted to get rid of all previous tweets first, so I decided to put my recently acquired ruby skills to play.

After a little search (on DuckDuckGo, not the Big G) I found the twitter gem and wrote this little script:

You need to register an application and fill in the details in the head of the script to use it.

I tried to obey the rate limiting, but nevertheless Twitter failed on me a lot during the execution of this script. I don’t know if that’s because of my script or if the twitter API is really that wonky, but I kept running the script and slowly I get rid of all my tweets.

For the rubyers amongst you, I used peach to destroy the statuses in parallel. Do you know a better way to do this?