Mehr freie Apps auf Mobiltelefonen!

TL;DR Ich nutze jetzt wieder Instapaper mit Instafetch, statt Pocket. Der Grund dafür
sind die ausufernden Berechtigungen der Android App von Pocket.

Und jetzt die ausführliche Geschichte:

Vor einigen Tagen kam ein neues Update für die Android App von Pocket rein. Ich nutze Pocket
sehr oft, um mir interessante Artikel aus meinen RSS Feeds zu merken und erst später zu lesen. Allerdings
wollte die App jetzt eine neue Berechtigung Kontakte lesen. Ich zitiere hier mal aus der Beschreibung
dieser Berechtigung:

KONTAKTE LESEN

Ermöglicht der App, auf Ihrem Tablet gespeicherte Daten zu Ihren Kontakten einschließlich
der Häufigkeit zu lesen, mit der Sie bestimmte Personen angerufen, an sie eine E-Mail gesendet
oder auf andere Weise mit ihnen kommuniziert haben. Diese Berechtigung ermöglicht Apps das
Speichern Ihrer Kontaktdaten und schädliche Apps können Kontaktdaten ohne Ihr Wissen weitergeben.
Ermöglicht der App, auf Ihrem Telefon gespeicherte Daten zu Ihren Kontakten einschließlich der
Häufigkeit zu lesen, mit der Sie bestimmte Personen angerufen, an sie eine E-Mail gesendet oder
auf andere Weise mit ihnen kommuniziert haben. Diese Berechtigung ermöglicht Apps das Speichern
Ihrer Kontaktdaten und schädliche Apps können Kontaktdaten ohne Ihr Wissen weitergeben.

Stellt sich heraus, die Entwickler haben eine Teil den Artikel mit Deinen Freunden-Funktion eingebaut.
Ja, ist sicherlich manchmal hilfreich. Aber bereits früher wurde über das Share Menu nicht der
Original-Link geteilt, sondern eine Short-URL auf den Servern von Pocket. Das allein hat mich
schon so angenervt, dass ich den Artikel immer erst im Browser geöffnet und von dort über die Standard-Funktion
von Android weitergegeben habe.

Und jetzt wird noch eine Berechtigung angefordert, mit der Pocket alle meine Kontakte auslesen kann
statt einfach die Standard-Funktion zum Teilen von Inhalten auf Android-Telefonen zu verwenden. Wieso?
Ich war schon drauf und dran, eine eigene Android App anzufangen, die auf die API von Pocket zugreift.

Diese App hätte ich nur mit den allernotwendigsten Berechtigungen entwickelt, z.B.
WRITE_EXTERNAL_STORAGE, um Artikel auf der SD-Karte abzulegen oder INTERNET, um die
Artikel von Pocket zu laden. Vielleicht noch eine weitere Berechtigung, um einen Hintergrundservice
für die Synchronisation einzurichten. Und das wär’s auch schon. Natürlich würde ich diese
Anwendung unter die GPL stellen, damit alle anderen sie nutzen, den Quelltext lesen und sie
verbessern oder verändern können.

Wie auch immer, ich nutze erstmal wieder Instapaper und als App nehme ich Instafetch,
wo die Berechtigungen erträglich sind. Am liebsten würde ich auf sowas ganz verzichten, dann muss ich
aber z.B. vor einer Zugfahrt (oder anderen Offline-Zeiten) immer dran denken, die Seite aufzurufen
und drauf hoffen, dass die Entwickler der Seite HTML5 und local storage nutze.

Import von markierten/geteilten Artikeln von Google Reader in tt-rss

Gestern habe ich mich mal drum gekümmert, wie man seine starred items und shared items von Google Reader
in tt-rss importieren kann. Mittlerweile gibt es dazu ein gutes Plugin, aber der Import selbst hat mich
doch noch ein paar Minuten gekostet.

Nachdem ich mit Google Takeout meine Daten aus Google Reader exportiert hatte, wollte ich sie natürlich gleich
mit dem neuen Plugin in meine Installation von tt-rss importieren. Mit der Datei starred.json, die alle mit
dem Stern markierten Artikel enthält, war das auch kein Problem. Einfach unter Einstellungen -> Feeds am Ende
der Seite auf den Import gehen, Datei auswählen, hochladen, fertig.

Danach wollte ich auch meine geteilten Artikel importieren. Die Datei shared.json war bei mir aber gute 17MB groß
und anscheinend verschluckt sich der Import über die Weboberfläche an großen Dateien. Also habe ich die Datei auf
meinen Webspace hochgeladen und eine Kommandozeile aufgemacht.

Als erstes solltet ihr darauf achten, eine PHP-Version >= 5.3 einzusetzen. Vorher bekam ich ganz seltsame
Fehlermeldungen über falsch gesetzte Doppel-Doppelpunkte. Die Fehlermeldung war unexpected T_PAAMAYIM_NEKUDOTAYIM
in update.php
– also aufpassen.

Anschliessend konnte ich den Import mit folgendem Kommando starten:

php5-53-LATEST-CLI ./update.php --greader_import /full/path/to/my/shared.json

Der Aufruf mit php5-53-LATEST-CLI liegt an meinem Webhoster. Den Aufruf müsstet ihr wahrscheinlich anpassen.
Der Import fragt anschliessend noch nach dem Benutzernamen für den Import, daher muss eine Möglichkeit zur Eingabe
bestehen. Wenn ihr also keinen Zugriff auf eine Shell habt, müsstet ihr wahrscheinlich noch eine kleine PHP-Datei
basteln, mit der ihr die Ausgaben sehen und Eingaben an den Prozess weiterreichen könnt.

Greasemonkey Script für FDDB – Autofokus auf Suche setzen

Mich hat es schon immer gestört, dass auf den Seiten der FDDB der Eingabefokus nicht automatisch auf
dem Suchfeld liegt. Immer wenn ich die Seite öffne, muss ich die Hände von der Tastatur nehmen und
einen zusätzlichen Mausklick machen.

Damit ist es jetzt Schluss: Ich hab ein Greasemonkey-Script erstellt, dass diese Aufgabe erlegt.
Ihr könnt das Script unter http://userscripts.org/scripts/show/164340 runterladen und in eurem Browser
verwenden.

Besonders einfach geht das, wenn ihr Google Chrome verwendet. Dazu müsst ihr einfach

  1. Das Script hier runterladen
  2. Im Menu auf Tools -> Erweiterungen klicken
  3. Die runtergeladene Datei mit dem Script in das Chrome-Fenster mit den Erweiterungen ziehen
  4. Die Installation des Scripts bestätigen

Beim nächsten Aufruf der FDDB wird der Cursor automatisch in das Suchfeld gesetzt. 🙂