Steam OS basierend auf Linux angekündigt

Es ist also soweit: Steam hat das Steam OS angekündigt – ein
eigenes Betriebssystem, das auf Linux basieren wird. Es ist für
Hersteller und Benutzer kostenlos und wird wohl bald als Download
angeboten. Steam listet als Hauptfunktionen In-Home-Streaming, Family
Sharing
und Familienoptionen (also Zugriffsberechtigungen usw).

Jetzt kann man sich freuen oder auch nicht. Für Spiele unter Linux ist
das sicher positiv – für einen alten Linuxer stellt sich aber die Frage:
wieso ein eigenes OS? Wird der Steam Client für Linux dann eingestellt?
Oder werden die Funktionen auch im Client angeboten? Ich hoffe mal,
Valve wird Steam jetzt nicht exklusiv auf dem eigenen
Betriebssystem anbieten und der Client wird auch auf anderen
Linux-Systemen (z.B. mein Ubuntu oder einfach auf einem
Debian) installierbar und in vollem Umfang nutzbar sein.

In den letzten Wochen sind bereits einige Spiele für Linux im
Steam-Store aufgetaucht, es geht also vorwärts mit der Unterstützung für
Linux. Dafür muss man Valve schon dankbar sein, denn sonst wären Spiele
unter Linux auf einige wenige Ausreisser beschränkt. In meiner Library
sind mittlerweile 20 Spiele unter Linux verfügbar, z.B. FTL,
Bastion, Portal. Mit dem neuen SteamOS kommen da
hoffentlich noch viele Spiele dazu.