Laura Poitras verklagt die U.S. Regierung

Laura Poitras, die Regisseurin des Films Citizen Four über Edward Snowden, wurde in den letzten 6 Jahren mehr als 50 Mal an Flughäfen durchsucht und verhört. Jetzt verklagt sie die U.S. Regierung, weil diese zu einem Freedom of Information Act-Antrag keine Informationen über die Gründe geben will.

In a complaint filed on Monday afternoon, Poitras demanded that the
Department of Justice, the Department of Homeland Security, and the
Office of the Director of National Security release any and all
documentation pertaining to her tracking, targeting and questioning
while traveling between 2006 and 2012.

“I’m filing this lawsuit because the government uses the U.S. border
to bypass the rule of law,”
Poitras said in a statement.

Weiterlesen bei Firstlook.

Ich vermute mal, da wird nichts bei rauskommen. Was die Regierungen im Moment veranstalten, lässt einfach keine Lücke im Sicherheits- und Unterdrückungstheater zu. Ich würde mich wirklich wundern, wenn sie jetzt Gründe liefern – denn welche Gründe sollten das auch sein, wenn man einer Regisseurin von Dokumentarfilmen die höchste Bedrohungsstufe zuweist…?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.