Set up Thunderbird for S/MIME

During the last couple of days I tried to set up my mail clients to sign mail with S/MIME using a certificate that I got for free from StartCom. This includes a mail client on my Android phone, on my laptop and desktops. I already use the certificate on my domains and I added my email address a couple of months ago. So everything was prepared already. So this post is about the set up of the clients only.

On my Android phone I switched from K9 Mail to MailDroid, which is a fairly expensive app. Currently I’m still using the free version but I’m planning to pay the 20€ and get rid of the ads soon. To enable S/MIME signing and encryption, you have to install the FlipdogSolutions Crypto Plugin as well. After starting the crypto app, you can import your certificate and that’s it for signing and encrypting your mail on Android.

On the desktops and laptops it was a bit more hassle to get set up. I am using Thunderbird as my mail client and tried to follow the official documentation on S/MIME. But when I tried to send a signed mail with my certificate, I would get an error dialog complaining about missing trust for the certificate. After researching articles on S/MIME (all several years old, looks like everyone gave up the encryption stuff for private email) I decided to just re-import all root certificates from StartCom and I discovered that I missed the StartCom Class 1 Primary Intermediate Client CA in Thunderbird.

To fix this error, you can go to the StartSSL Control Panel, click on the menu StartCom CA Certificates in your Tool Box and download the StartCom Class 1 Primary Intermediate Client CA certificate. Import it into Thunderbird as described in the docs and you should be able to send signed and encrypted mail without any issues.

Enjoy your new privacy! 🙂

Neuer Job, alte Aufgaben

Seit heute arbeite ich bei einer kleinen Firma im Bereich VoIP. Der Wechsel bringt eine Menge Änderungen in meinem Tagesablauf, aber die eigentliche Aufgabe bleibt gleich: Softwareentwicklung im Java-Ökosystem.

Der Wechsel war hauptsächlich durch eine Unzufriedenheit mit der Bürokratie in einem recht großen mittelständischen Unternehmen begründet. Ausserdem ist mein Standpunkt, dass es zu meiner Arbeit als Softwareentwickler auch gehört, mir über Anforderungen, Testing, Installation und Betrieb Gedanken zu machen und meine Hoffnung ist, dass in einer kleinen Firma mehr von diesen Aufgaben auch in meiner Verantwortung liegt. Natürlich bedeutet das weniger Zeit im Code selbst, aber nur Code tippen wäre mir auch viel zu langweilig.

Wie dem auch sei, aber morgen geht es also los. Dazu gehört ein deutlich längerer Weg zu Arbeit, so dass ich wieder mehr Planung auf meine Vorbereitung verwenden muss:

  • Was nehme ich mit zu essen?
  • Wann fange ich an bzw. mache ich Feierabend?
  • Wie komme ich am effizientesten zum Sport?
  • Wann erledige ich meine Hausarbeit?

Ich bin ja eher ein Routinemensch (kleine Untertreibung, haha :eyes:) und werde mich da erstmal umstellen müssen. Ich habe mir vorgenommen, erstmal mein übliches Trainingspensum beizubehalten. Allerdings werde ich mich in der ersten Woche nicht für Crossfit Classes registrieren, da ich nicht abschätzen kannn, wann ich wirklich in der Box sein werde. Wenn sich das eingespielt hat, werde ich nochmal überlegen, ob ich 5 Trainingstage pro Woche durchhalten kann oder ob ich z.B. den Montag für die Wochenvorbereitung haben muss.

Morgen früh werde ich also in den neuen Job starten. Mal gucken, was die neuen Kollegen sagen, wenn ich da gleich mit meinem eigenen WASD Keyboard auf der Matte stehe. 🙂