Dockerfile to build qdirstat

Today I wanted to check how much diskspace I wasted in my home directory. On windows I’d use WinDirStat and on linux there is the alternative qdirstat. Unfortunately there is no pre-build binary for my distribution, so I decided to build from source. But I don’t want litter my system with Qt dependencies, so I decided to build it in a docker container. Here’s my Dockerfile:

First you have to create an image from this Dockerfile:

# copy the Dockerfile into a new directory and run the following command in a terminal in that directory
docker build -t moritanosuke/qdirstat .

Now you can start a container from this image to clone and build qdirstat:

# run the container
docker run --rm -it -v $(pwd):/usr/target moritanosuke/qdirstat

Now you should have the executable in the current directory. The owner will be root, but you should be able to run it on your local machine now – assuming that you have all dependencies to run Qt applications already installed. The container was removed right after it completed the build, so the only thing left to do is removing the image:

docker rmi moritanosuke/qdirstat

This is now my preferred way to build random open source projects without messing up my local machine. In earlier times I used full blown VMs with snapshots, but this is even faster.

Über die amerikanische Präsidentenwahl

Ich habe mich ja schon etwas länger nicht mehr über Politik ausgelassen. Hauptsächlich, weil im Moment alles den Bach runter geht. Aber die bevorstehende Wahl des amerikanischen Präsidenten kann ich nicht unkommentiert vorbeiziehen lassen.

Als erstes Mal zwei gute Artikel zum Nachlesen:

Und wenn ihr dann noch Zeit habt, hört mal in diesen Podcast rein:

Ich befürchte auch, dass Trump gewinnen wird. Und ich will mir gar nicht vorstellen, was los ist, wenn er sein Geschwätz aus dem Wahlkampf durchzieht. Quasi-Ausstieg aus der NATO, geschlossene Grenzen und Fremdenhass, eine Mauer an der Grenze zu Mexiko – rein populistisch getriebene Entscheidungen… und dann noch die größte Armee der Welt unter den Fingern. Vielleicht ist das sogar das gleiche Phänomen wie beim Reality TV? Die größten Spinner bleiben bis zum Schluss drin, damit der Unterhaltungswert steigt. Aber hoffentlich kürt ihn niemand zum Sieger. Wenn die Leute in den USA den Spass jetzt zu weit treiben, dann ist Trump am Ende nämlich tatsächlich Präsident und bleibt es auch 4 Jahre – nicht nur bis zur nächsten Staffel von The Apprentice.

Die letzten Wochen habe ich versucht, nicht zu viel über das Geschehen in den USA zu lesen. Aber mittlerweile hat mich dieses Oh, ein Unfall-Gaffer-Gefühl gepackt. Wenn ich also einen interessanten Artikel oder ein gutes Video zum Thema finde, dann könnt ihr das hier finden.

Tough Mudder 2016

Bevor ich es ganz vergesse: Ich bin am Samstag mit einer kleinen Gruppe den Tough Mudder 2016 gelaufen. 19,5km mit ca. 20 Hindernissen – die meisten davon kann man unter der Kategorie “Schlammgrube” zusammenfassen. Ein paar waren aber auch ganz interessant und spassig. Für mich selbst war das vorletzte Hindernis, der Everest 2.0 eine Überraschung – ich habe es nämlich geschafft, beim ersten Versuch die mehrere Meter hohe Halfpipe hochzulaufen und eine helfende Hand eines bereits angekommenen Tough Mudders zu greifen. Anschliessend hab ich auch noch geholfen, ein paar andere hochzuziehen. ☻

Tough Mudder 2016
Tough Mudder 2016

Alle sind ins Ziel gekommen – ohne ernsthafte Verletzungen. Ob ich nochmal laufe, mache ich davon abhängig, ob ich nochmal eine Gruppe finde. Für mich hake ich das mal unter “Hab ich gemacht” ab.

Learning Erlang

It’s time again to dip my toes into a new programming language. This time I chose Erlang. Why, I don’t know. But if you want to give it a try, here’s what I did to get started:

  • Run erlang in a docker container for quick setup: docker run --rm -it erlang – now you have an erlang shell open and you can start typing
  • Go read http://learnyousomeerlang.com/content

I’m still very early into the language, but I already find similar patterns to Clojure (which I’m also never used in production). So if you are familiar with some LISP, you’ll feel at home quickly.