Hacktoberfest 2017

Dieses Jahr habe ich beim sogenannten Hacktoberfest von Digital Ocean mitgemacht. Hauptsächlich,
um ein T-Shirt zu bekommen. Aber auch, um mal wieder bei Open Source Projekten mitzuhelfen.

Digital Ocean quasi einen Aufruf gestartet, den gesamten Oktober über so viele Pull Requests wie möglich
aufzumachen und damit vielen Projekten weiterzuhelfen. Das ganze wird von der Firma mit einem T-Shirt und
ein paar Stickern belohnt.

Ich habe davon erst vor ein paar Tagen erfahren und habe die folgenden Pull Requests aufgemacht:

Es gibt auch viele Spielprojekte auf Github, die nur dazu dienen, einen Pull Request für das Hacktoberfest zu machen.
Ich halte davon nicht viel, da opfere ich meine Zeit doch lieber einem echten Projekt und helfe den Leuten. So
wichtig ist mir das T-Shirt dann auch nicht. Aber wenn man Regeln aufstellt, gibt es wohl immer Leute, die schummeln.

Wie auch immer, vielleicht mache ich mit den Pull Requests gleich weiter. Hat doch Spass gemacht, den Leuten
ein bißchen zu helfen. Und meistens ist es als Open Source Maintainer ja so, dass man viele Dinge machen möchte und
keine Zeit dafür hat.

Automatische Erneuerung von Lets Encrypt Zertifikaten

Die letzten paar Mal habe ich die Zertifikate auf meinen Domains noch per Hand aktualisiert, d.h.
Einloggen auf der Shell, mit dem certbot kämpfen, Webserver neustarten.

Aus meinem Setup erledige ich die Verifikation der Zertifikatsanfrage durch das Erstellen von
Dateien in meinem Webroot, also dem Verzeichnis, das durch den Webserver veröffentlicht wird. Es
gibt noch andere Arten der Verifikation, aber bei meinem Setup mit Docker Containern ist diese
Methode am einfachsten.

Nach der letzten Aktualisierung der Zertifikate habe ich das ganze in einem Skript vereinfacht, das
jede Woche ausgeführt wird und die Zertifikate ggfs. erneuert. Nachdem ich noch ein wenig in
der Dokumentation des certbots gewühlt hab, bin ich bei folgendem Aufruf gelandet:

certbot-auto certonly -n -d DOMAINNAME --webroot --webroot-path=/pfad/zu/meinem/webroot

Am längsten hat es dabei gedauert, den Parameter webroot-path aus der Dokumentation zu suchen.

Anschliessend wird noch mein Webserver Docker Container neugestartet, der die Zertifikate per Volume mountet.
Das ist aber ein Detail, das für die automatische Erneuerung nicht relevant ist.

Neue Antennen für meine Fritzbox

Vor ein paar Tagen habe ich mir einen Bausatz Antennen bei Frixtender bestellt. Meine Fritzbox steht im Wohnzimmer
und da meine Zimmer alle an einem langen Flur aufgereiht sind, habe ich am anderen Ende der Wohnung manchmal schlechten Empfang.
Das ganze wollte ich durch die gerichteten Antennen beheben. Der Einbau sah auf der Webseite von Frixtender nicht besonders
schwierig aus und ich hab einfach mal bestellt.

Nachdem der erste Anlauf durch fehlendes Werkzeug (ich hab 10er Torx-Schraubendreher und 6er – aber keinen 8er…) ein schnelles
Ende fand, hab ich mich gestern dann nochmal dran gesetzt. Der Einbau war wie erwartet schmerzlos, bis auf die leichten
Kopfschmerzen einer aufziehenden Erkältung, und das Ergebnis startete auch wie gewohnt:

Aufgeschraubte Fritzbox

Fritzbox mit neuen Antennen

Ich habe dann auch gleich das 2.4GHz und das 5GHz WLAN unterschiedliche benannt und verbinde meine Geräte jetzt mit dem 5GHz Netz.
Meine Nachbarn scheinen eher auf den 2.4GHz Standard zu setzen, jedenfalls habe ich in dem Netz auch weniger Störungen von
draussen. Ob und wieviel die Antennen bringen, werde ich über die nächsten Tage feststellen. Falls ich zufrieden bin, wird
wohl eine weitere Bestellung rausgehen, damit die Fritzbox im Zweitwohnsitz auch noch aufgemotzt werden kann.

Fitness vs Gesundheit

Stan Efferding hat wieder einen interessanten Rant gepostet:

(bei youtube angucken)

Die vollständige Playlist der Rants gibt es bei Youtube.