Kategorien
Technology

Neue Uhr: Fossil Carlyle HR

Meine Ticwatch hat vor ein paar Tagen den Geist aufgegeben: Bildschirm ist aus, auf dem LadegerĂ€t nur ein kurzes Vibrieren und sonst nichts. Das gleiche Verhalten war vor einigen Wochen schonmal aufgetreten, aber nach ein paar Tagen Entladung ist die Uhr nochmal zurĂŒckgekommen – diesmal bleibt alles dunkel.

Daher habe ich mich auf dem Markt fĂŒr Smartwatches umgesehen und ein paar GerĂ€te von Fitbit, Fossil und Garmin in die engere Auswahl genommen. Garmin ist fĂŒr meine Zwecke etwas zu spezialisiert, Fitbit hat zwei interessante GerĂ€te, die aber noch nicht verfĂŒgbar sind. Ausserdem wollte ich eine Android Smartwatch und kein System eines anderen Herstellers.

Daher ist es schliesslich die Fossil Carlyle HR geworden:

Die Carlyle HR mit einem Analogziffernblatt von Fossil

Die Spezifikationen sind gut:

  • Snapdragon Wear 3100
  • 8 GB Speicher, 1 GB RAM Arbeitsspeicher
  • 1.28″ AMOLED / 416 x 416 / 328 ppi Display

Die Uhr fĂŒhlt sich sehr viel schneller an als die Ticwatch und das Display hat einen gedimmten Modus, der das Ziffernblatt trotzdem noch gut lesbar darstellt. In direktem Sonnenlicht war es allerdings doch schwer abzulesen, da musste ich die Uhr dann kurz aufwecken, damit die Informationen wirklich gut zu erkennen waren.

Statt des Silikonarmbands habe ich mir direkt ein Metallarmband von einem Dritthersteller mitbestellt, die gleiche AusfĂŒhrung mit Magnetverschluss, die ich auch an der vorherigen Uhr getragen habe. SilikonarmbĂ€nder mit Schnalle sind nicht mein Favorit und von dem letzten habe ich irgendwann auch Hautirritationen bekommen.

Das erste Workout habe ich mit der Uhr auch gleich getrackt, wie ĂŒblich musste ich die Uhr dazu auf die Innenseite des Handgelenks drehen, damit mir die Knöpfe nicht in die Hand drĂŒcken. Zu dem Zeitpunkt war noch das Silikonarmband dran, deshalb war das etwas umstĂ€ndlich. Mit dem Magnetverschluss geht es heute hoffentlich etwas schneller.

Alles in allem gefĂ€llt mir die Uhr sehr viel besser. Das GehĂ€use ist etwas kleiner und vor allem nicht mit so viel Kram versehen. Schlicht und schwarz. Das Betriebssystem bietet keine Überraschungen, aber deshalb wollte ich auch wieder eine Android Smartwatch und nicht irgendetwas anderes.

Ich denke, die Entscheidung fĂŒr die Fossil Carlyle HR war richtig. Wenn mir die nĂ€chsten Tage keine Fehler auffallen, wird die Uhr wieder sehr schnell unsichtbar am Handgelenk werden und mir nur noch auffallen, wenn ich sie nicht umhabe.

*Update* Mittlerweile trage ich die Uhr ein paar Wochen und kann ein erstes Urteil abgeben: Die Uhr sieht auf jeden Fall besser aus als die vorherige. Sie ist etwas kleiner, was besser an mein Handgelenk passt. Allerdings bringt das auch Nachteile: WLAN lasse ich fast immer abgeschaltet, weil die Batterie ansonsten nicht mal einen Tag durchhĂ€lt. Die Verbindung zum Telefon besteht natĂŒrlich trotzdem, und wenn ich den ganzen Tag zuhause bin, schalte ich das WLAN auch mal fĂŒr Updates ein.

Wie die Battery mit eingeschaltetem WLAN durchhĂ€lt, wenn ich nicht den ganzen Tag zuhause wĂ€re, kann ich im Moment nicht sagen. Ich empfinde das also im Moment nicht als Nachteil, solange alle Funktionen der Uhr fĂŒr mich nutzbar sind auch wenn das WLAN abgeschaltet bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.