Kategorien
Sport

Trainingspause

Falls sich jemand gewundert hat, wieso hier keine Crossfit WODs für die letzte Woche aufgetaucht sind: Ich hatte mich schon vor dem Urlaub entschlossen, eine Trainingspause einzulegen.

Dafür hab ich nochmal bei Bad Company bestellt und für mich folgende Trainingsutensilien bestellt :euro::

  • 2x 1,25kg Hantelscheibe
  • 2x 2,5kg Hantelscheibe
  • Speed Rope, mit Stahlseil
  • Gewichthebergurt (Größe S… :astonished:)
Kategorien
Sport

Meine Crossfit Open 2014 WODs

In diesem Artikel findet ihr meine Crossfit Open WODs für 2014. Ich bin nicht offiziell registriert, das hebe ich mir für das nächste Jahr auf. Aber ich mache trotzdem alle Workouts – hoffentlich habe ich alle notwendigen Geräte zusammen…

14.1 (WOD Standards)

  • 3 Runden, 2 DUs = 3*(30+15)+2 = 137 Reps

Die Double Unders machen mich immer noch fertig, ich schaffe nur eine Handvoll zusammenhängende Reps, bevor ich mir das Springseil um die Füsse wickel… für 30 DUs habe ich jedes Mal rund 2min gebraucht – wenn man es richtig kann, hat man die 30 DUs in 30s fertig. :frowning:

Informationen zu allen 2014er WODs findet ihr in einem anderen Artikel.

Kategorien
Sport

Crossfit Open 2014

Die Crossfit Open 2014 haben angefangen. Ich bin nicht registriert, aber ich habe vor, alle Workouts zu machen…

Auf Youtube tauchen natürlich viele Videos zu den Workouts auf und ich habe eine kleine Playlist angefangen, um die Informationen zu ordnen und hilfreiche Tipps zu sammeln:

Macht ihr bei den Open mit?

Kategorien
Sport

Kurze Pause zur Regeneration

Seit Mittwoch hab ich jetzt keinen Sport mehr gemacht. Ich betrachte das als notwendige Pause zur Regeneration, denn seit ein paar Tagen zieht es deutlich spürbar in meiner rechten Seite, manchmal auch am Rücken – obwohl sich das eher nach einer Auswirkung der Vermeidung bestimmter Bewegungen anfühlt…

Gerade beim Warmup zum letzten Crossfit WOD ist mir aufgefallen, dass ich z.B. beim Hürdenspringen eine gute und eine schlechte Seite habe, d.h. bei der einen Runde klappen die Sprünge gut und bei der zweiten Runde mit dem Gesicht zur anderen Seite klappte es nicht so gut. Mein unterer Rücken fühlt sich auch jetzt noch angespannt an und direkt über dem rechten Hüftknochen zieht es bei Drehungen deutlich. Am stärksten spürbar war das direkt nach Frontsquats am letzten Wochenende, seitdem wurde es immer besser.

Frontsquats (und ähnliche Übungen, z.B. Thrusters) sind auch eine meiner Schwachstellen, daher werde ich bei dieser Übung jetzt besonders vorsichtig sein und mich mal nach Unterstützungsübungen umsehen, z.B. Wall Squats. Ausserdem muss ich unbedingt weiter an meiner Beweglichkeit arbeiten, gerade Fussknöchel und Hüfte. Schliesslich will ich auch bei den Olympic Lifts weiter kommen und ohne gute Frontsquats wird das ein echtes Problem…

Naja, morgen ist die kleine Zwangspause jedenfalls wieder vorbei, die nächsten Crossfit Technik Class beginnt um 1800h. 🙂

Kategorien
Sport

Mein erstes Crossfit WOD

Letzten Dienstag war ich für ein Intro bei crossfit hh, um mir Crossfit mal genauer anzusehen. Ich habe schon etwas länger einige der sog. Workouts Of The Day (kurz: WOD) angesehen und mit meinem aktuellen Training verglichen. Ergebnis: es gibt eine große Übereinstimmung – größer als die üblichen Trainingspläne in Fitnessstudios.

Also habe ich mich dort für ein Intro angemeldet, d.h. eine Einführung in Crossfit. Um 1700h war’s dann soweit. Eigentlich sollten an dem Intro zwei Personen teilnehmen, aber ich war doch alleine dort. Der Trainer meinte, eine kurzfristige Absage wäre nichts ungewöhnliches. Vielleicht verlässt viele dann doch der Mut, wenn man sich auf so etwas neues einlässt… wie auch immer, so hatte ich quasi eine Einzelstunde. 🙂

Das Studio selbst ist groß, hat viel Platz, ist laut und mit trainierenden, schnaufenden Menschen gefüllt. Leute laufen rum, schieben ihre Rudergeräte vom aufgestapelten Platz an der Wand für ein WOD selbst zurecht. Wer sich unter einem Trainingsraum eher eine Wellnessoase oder ein auf hochglanz poliertes Fitnessstudio vorstellt, der wird wohl rückwärts wieder raus gehen…

Aber: der Boden ist großflächig mit Gummimatten ausgelegt, es gibt Squatracks, Ringe, Lang- und Kurzhanteln, Medizinbälle, Traktorreifen(!) und wahrscheinlich noch viele andere schöne Dinge, die ich in der kurzen Zeit noch gar nicht entdeckt habe.

Das Intro begann erstmal mit einer Kurzeinführung im Stil von “Was ist Crossfit?”. Das war relativ kurz, vielleicht immer so kurz, vielleicht auch dem Umstand geschuldet, dass ich alleine vor dem Whiteboard stand.

Wie auch immer, wir sind schnell beim Aufwärmen angelangt:

  • 50 Mountain Climbs
  • 50 Jumping Jacks

So weit noch nichts aufregendes, das habe ich ganz gut absolviert. Anschliessend ist man auch ausreichend aufgewärmt. 😉 Danach ging es an mein erstes WOD, ein sog. EMOM – kurz für every minute on the minute – ausgelegt auf maximale Wiederholungen. Das heißt, man macht jede Übung für 1 Minute und so oft man kann. (Es gibt auch eine zweite Variante, in der man innerhalb der Minute eine vorgegebene Anzahl an Wiederholungen absolviert und mit Beginn der nächsten Minute die nächste Übung startet.)

Die Übungen für mein EMOM:

Das EMOM bestand aus 3 Runden, d.h. 3x5x1min = 15min. Und das hat mir gereicht. 😀 Man konnte anhand meiner erreichten Gesamtwiederholungen pro Runde deutlich sehen, dass ich in der ersten Runde ganz gut war, in der zweiten und dritten Runde aber nur noch zwei Drittel der Wiederholungen absolvieren konnte. Das heißt wohl, das meine Ausdauer noch ausbaufähig ist. B-)

Das ganze WOD war wirklich anstrengend. Und mit einem richtigen Timer (und einem Trainer, der anfeuert oder Tipps gibt) deutlich anstrengender und strikter als meine selbst ausgedachten und durchgeführten “WOD”. Wenn ich mir jetzt noch vorstelle, dass im regulären Training mehrere Leute das gleiche WOD machen und ich als Tabellennerd meinen eigenen Fortschritt gegen mich selbst vergleiche, dann kann ich da ein Motivationspotential erkennen… 😀

Für diese Art von Training müsste ich

  • die Fahrtstrecke
  • den Preis
  • die Einschränkung, dass ich nur von Montag bis Donnerstag dort trainieren könnte

hinnehmen und mich an den Wochenenden, an denen ich nicht in die Crossfit Box gehen kann, alleine durchzubeissen und mit Medizinball und Springseil auf dem Sportplatz trainieren.