Ein paar Fotos

Die letzten Wochenenden war das Wetter ja wieder etwas besser, daher habe ich wieder mit meinen Objektiven geübt. Diesmal sind es Blumenmotive geworden, da ich mit dem Makro-Objektiv üben will.

IMG_1610 IMG_1622 IMG_1623 IMG_1542 IMG_1576

Ein bißchen üben muss ich noch, und auf jeden Fall muss ich den Tripod mitnehmen. Das Makro-Objektiv verwackelt trotz Stabilisator, wenn man nicht wirklich ruhige Hände hat. Langsam wird die Fototasche immer größer… 😎

Nach den Crossfit Open

Die Crossfit Open 2017 sind vorbei, ich habe diesmal alle Workouts mitmachen und alle Scores in das offizielle Leaderboard eintragen können. (Ok, einen Tag nach dem letzten Workout hat mich eine Erkältung erwischt, aber wenigstens erst einen Tag hinterher und nicht vorher.)

Mein Ziel für dieses Jahr war es, alle Workouts Rx’d zu machen, d.h. mit vorgeschriebenen Gewichten und vorgeschriebenen Übungen. Ausserdem wollte ich natürlich bei einem Repeat besser abschneiden als letztes Jahr.

Beide Ziele habe ich erreicht. Ich habe alle Workouts Rx’d gemacht, auch 17.2 mit den Bar Muscle Ups. 17.4 war 16.4 und ich habe 8 Handstand Push Ups mehr geschafft. Klingt erstmal nicht viel, aber ich sag mal so: Während des Ruderns hab ich kurz überlegt, ob ich nicht einfach aufhören sollte.

Crossfit Open

Wie auch immer, 17.5 war nochmal ein guter (sagt man das so? WIESO SAG ICH DAS SO?) Abschluss, auch wenn ich hinterher ein klein wenig geschafft war:

17.5 is done

Wenn ich die Erkältung wieder los bin, geht das Training weiter. Ich habe ein paar Dinge, die ich in den nächsten Wochen verbessern möchte:

  • Ankle + Back Mobility
  • Ausdauer (in jeglicher Form, egal wie klein die Fortschritte sind)
  • Strict Ring Muscle Ups (Anfangen werde ich mit Ring Pull Ups und Ring Dips)
  • Front Squat Strength

Die nächsten Tage werde ich aber erstmal auf dem Sofa verbringen, meine neue Nasendusche ausprobieren und im schlechtesten Fall auch noch Tee trinken.

Crossfit Open WOD 17.5

Update Meine Zeit ist 15:07. Das war auch meine angepeilte Zeit, allerdings hatte ich kurz vorher doch einige Bedenken, dass ich das Tempo durchhalten kann. 😵 Mein Plan mit den unbroken thrusters hat sich in Runde 5 aufgelöst, ich habe dann immer 5 und 4 Thrusters gemacht. Damit bin ich ganz gut durchgekommen, die Double Unders konnte ich tatsächlich ein bißchen zum Erholen nutzen. Ich bin jedenfalls mit diesem WOD zufrieden.

Das Crossfit Open WOD 17.5 ist angekündigt:

10 rounds for time

  • 9 Thrusters
  • 35 Double Unders

Es gibt ein Timecap nach 40 Minuten - seltsam eigentlich, aber ok. Ich hoffe, dass ich nicht so lange brauchen werde. 😵 Die Thrusters werden mich allerdings ganz schön fertig machen, 10x9 sind nicht gerade eine kleine Anzahl… die Double Unders werden wahrscheinlich nach ein paar Runden auch unschön, das Workout hört sich nach einem Schulter-Killer an.

Mein Plan ist erstmal, alles unbroken zu machen und die Pausen zwischen den Übungen zur Erholung zu nutzen. Natürlich will ich keine Pausen machen, aber nach (oder vor) den Thrusters wird es wohl kaum zu vermeiden sein.

Crossfit Open WOD 17.4

Update Mein Score ist 176, d.h. ich habe 8 HSPU mehr geschafft als letztes Jahr.

Das Crossfit Open WOD 17.4 ist angekündigt:

AMRAP 13min:

  • 55 Deadlift 102kg
  • 55 Wall Balls 9kg
  • 55 Calories Row
  • 55 HSPU

Wenn man unter 13min durchkommt, fängt man wieder bei den Deadlifts an.

Crossfit Open WOD 17.3

Update Mein Score ist 59, d.h. ich habe in den 8min 5x 61kg und 4x 61kg gesnatched. Ich bin zufrieden.

Das Crossfit Open WOD 17.3 ist angekündigt:

In 8min:

  • 3 Runden
    • 6 Chest to Bar pull ups
    • 6 Squat Snatches, 43kg
  • 3 Runden
    • 7 Chest to Bar pull ups
    • 5 Squat Snatches, 61kg

Wenn die 6 Runden vor 8min beendet wurden, in zusätzlichen 4min:

  • 3 Runden
    • 8 Chest to Bar pull ups
    • 4 Squat Snatches, 83kg

Wenn die zusätzlichen 3 Runden vor 12min beendet wurden, in zusätzlichen 4min:

  • 3 Runden
    • 9 Chest to Bar pull ups
    • 3 Squat Snatches, 102kg

Wenn die zusätzlichen 3 Runden vor 16min beendet wurden, in zusätzlichen 4min:

  • 3 Runden
    • 10 Chest to Bar pull ups
    • 2 Squat Snatches, 111kg

Wenn die zusätzlichen 3 Runden vor 20min beendet wurden, in zusätzlichen 4min:

  • 3 Runden
    • 11 Chest to Bar pull ups
    • 1 Squat Snatch, 120kg

Nochmal als Zusammenfassung: Für ersten 2x 3 Runden hat man 8min Zeit. Schafft man es innerhalb der 8min, bekommt man 4 zusätzliche Minuten für die nächsten 3 Runden. D.h. wenn man die ersten 6 Runden in 2min durch hat, hat man für die nächsten 3 Runden noch 10min. Wenn man alle Verlängerungen bekommt, dauert das Workout maximal 24min.

In jeder 4min-Verlängerung muss man mehr Chest to Bar pull ups und weniger Squat Snatches machen, wobei die Snatches immer schwerer werden.

Meine Vorraussage: Ich werde schon Mühe haben, die 8min erfolgreich durch zu bekommen. Wenn ich es wirklich noch schaffe, die erste 4min Verlängerung zu bekommen, werde ich maximal 1 Versuch für den Snatch haben - 83kg liegt schon über meinem 1RM 😎 und ich habe nach ein paar Schulterproblemen gerade erst wieder angefangen, schwere Snatches zu machen…

Crossfit Open Workout 17.2

Update Mein Score ist 107, d.h. ich habe die erste Runde Bar Muscle Ups abgeschlossen und habe anschliessend noch die Hälfte der Walking Lunges aus der nächsten Runde fertig bekommen. Meine Voraussage (siehe unten) ist also eingetreten. 😀

Das Crossfit Open WOD 17.2 ist angekündigt:

17.2 AMRAP in 12min

  • 2 Runden:
    • 50-ft. weighted walking lunge (22,5kg / 15kg)
    • 16 toes-to-bars
    • 8 power cleans
  • 2 Runden:
    • 50-ft. weighted walking lunge
    • 16 bar muscle-ups
    • 8 power cleans

Alle 2 Runden wird zwischen Toes To Bar und Bar Muscle Ups gewechselt.

Das Workout klingt echt fies für die Unterarme. Kaum eine Pause zum Erholen, ausser bei den Walking Lunges - man kann die Hanteln auf den Schultern ablegen und muss nur die Balance halten…

Meine Voraussage ist, dass ich bei den Bar Muscle Ups hängen bleibe, hoffentlich erst bei der zweiten Runde. 😎

Crossfit Open Workout 17.1

Update Ich habe das Workout Rx in 19:30 geschafft. 😀

Das Crossfit Open WOD 17.1 ist angekündigt:

17.1 For Time

  • 10 Dumbbell Snatches (22,5kg / 15kg)
  • 15 Burpee Box Jump Over
  • 20 Dumbbell Snatches
  • 15 Burpee Box Jump Over
  • 30 Dumbbell Snatches
  • 15 Burpee Box Jump Over
  • 40 Dumbbell Snatches
  • 15 Burpee Box Jump Over
  • 50 Dumbbell Snatches
  • 15 Burpee Box Jump Over

Time Cap für das Workout sind 20min.

Klingt erstmal nicht so schlimm, aber die Kombination ist natürlich ein Killer für den Rücken.

Run Feedbin in your local Kubernetes cluster

After listening to the Changelog Podcast, episode 240 today I wanted to run Feedbin in a local kubernetes cluster. I’ll skip the installation of kubernetes for now, but you can read about setting kubernetes up with minikube elsewhere. For this short article, I’ll just describe the commands that are needed to get a first version of Feedbin up and running in your local cluster.

First of all, create a Postgres database:

$ kubectl run postgres --image=postgres --port=5432
$ kubectl expose service postgres --type=NodePort

Because this is purely for demonstration, I’m not setting a custom postgres username nor password. Don’t do this if you want to run Feedbin for real.

The first command actually created the container to run postgres, the second command created a kubernetes service for it. From the docs:

A Kubernetes Service is an abstraction which defines a logical set of Pods and a policy by which to access them - sometimes called a micro-service. The set of Pods targeted by a Service is (usually) determined by a Label Selector (see below for why you might want a Service without a selector). As an example, consider an image-processing backend which is running with 3 replicas. Those replicas are fungible - frontends do not care which backend they use. While the actual Pods that compose the backend set may change, the frontend clients should not need to be aware of that or keep track of the list of backends themselves. The Service abstraction enables this decoupling.

So now we have a postgres service which can be used by other pods in the cluster. You can always check the status of your pods with the following command:

$ kubectl get pods
NAME                              READY     STATUS    RESTARTS   AGE
postgres-1342422565-hzgx9         1/1       Running   0          1m

Next is running Feedbin and I’m using an existing docker image scavone/feedbin:

$ kubectl run feedbin --image=scavone/feedbin --port=9292 --env POSTGRES_USERNAME=postgres --env POSTGRES=postgres --env POSTGRES_PASSWORD=
$ kubectl expose deployment feedbin --type=NodePort

The first command creates the Feedbin pod and provides the postgres connection settings via environment variables. Kubernetes takes care of the service name postgres, so the new feedbin pod can actually talk to the database which was created and exposed as a service earlier. The second command again exposes the new pod as a service in Kubernetes, so others can access it.

Using minikube you can now open a browser for your Feedbin installation:

$ minikube service feedbin

This should open your default browser and show the Feedbin login.

As always, if you have questions or corrections, please leave a comment or send me an email. 🙂

Running Threema Web in Docker

Because I’m currently using Threema again, but also use multiple devices, I was very happy when the company announced Threema Web. Threema Web is a webapp which you can run and communicate with your contacts - sounds like the same thing Signal is doing with their Chrome Extension.

But because I’m also a huge fan of Docker, I created a simple Dockerfile to run Threema Web in a container: docker-threema. This image is based on nodejs 7.5. I didn’t use Threema Web very much yet and additional pieces like SaltyRTC and a STUN Server are missing at the moment. But if you just want to try Threema Web and play around, you might find it use full.

Here are the steps to get running:

  • install Docker
  • clone my repository git clone https://github.com/MoriTanosuke/docker-threema.git
  • change into the cloned directory and build the image docker build -t threema .
  • run the image docker run --rm -it -p 9966:9966 threema (the container will be removed after you stopped it!)
  • open your browser at http://localhost:9966/

Here are some screenshots running the Docker container on one of my Windows machines:

Screenshot von Threema Web Screenshot von Threema Web Screenshot von Threema Web Screenshot von Threema Web

Neues Workout Video

Ich übe immer noch das Editieren von Videos. Diesmal habe ich mehrere Tage zusammengeschnitten, ausserdem war ich nochmal mit meiner neuen DJI Phantom 3 fliegen.