Aufbau eines Hackintosh

Ich bin ja schon lange kein Apple-Nutzer mehr, aber in den letzten Tagen hat mich ein kleines Projekt gepackt:

Kann ich auf meinem aktuellen Desktop mit Hardware von Mitte 2012 ein Mac OS installieren?

Grundsätzlich ist Mac OS für mich interessant: Ein Unix-basiertes System mit anständiger GUI. Normalerweise
läuft auf meinen Rechnern ja ein Linux mit i3wm, in der letzten Zeit wieder vermehrt Windows 10 auf Desktop und Laptop.
Wer aber mal versucht hat, Linux auf einem HiDPI Display und auf Laptop-Hardware anständig zum Laufen zu bringen,
der wird meine Schmerzen verstehen.

Daher also der Grundgedanke: Kann ich ein Mac OS bekommen, ohne die Apple-typische Gängelei bei der Hardware? Zugegeben,
die Apple-Hardware funktioniert gut zusammen, allerdings ist der letzte anständige Desktop Rechner uralt und es ist weit und
breit keine neue Hardware zu sehen. Ausserdem bin ich zu sehr Gamer, um auf Windows zu verzichten und möchte bei der
Auswahl von Grafikkarte, Soundkarte und RAM nicht auf die Zwangszuweisung von Apple angewiesen sein.

Ich habe also angefangen, mich in diverse Foren einzulesen, Anleitungen zur Erstellung eines Installationsmediums zu lesen und
schlussendlich habe ich mir aus meiner uralten, aus meiner Macbook-Zeit übriggebliebenen Installations CD einen USB Stick
erstellt, mit dem ich mich an die Installation auf meiner Hardware gewagt habe. Es ging nicht ohne die tatkräftige Hilfe aus
einem Forum, wo meine ersten Installationsversuche noch einmal begutachtet und korrigiert wurden. Unter anderem braucht man

  • das Installationsmedium (aus dem Apple Store oder aus einem Karton mit uralten CDs)
  • den Clover Installer
  • zusätzliche Kernel Extensions wie FakeSMC

Die Hardware muss auch in etwa passen, z.B. braucht man ein UEFI Board. Empfohlen werden im Moment Boards von Gigabyte, da die
dort verbauten Chipsätze gut mit Mac OS zusammenspielen. Ich habe aber ein etwas älteres Board von ASRock, das auch funktioniert.

Mittlerweile bin ich also so weit, das sich ein funktionierendes Mac OS High Sierra auf meinem Desktop habe. Ich muss zwar
noch vom USB Stick booten und dann erst das Mac OS auf der internen SSD starten, aber das bekomme ich auch noch in den Griff.

Meine Nvidia GTX 970 macht auch schon ein Bild, aber die offiziellen Treiber laufen noch nicht. Audio habe ich noch nicht
probiert, aber da ich eine externe USB Soundkarte von Xonar habe, sollte das auch kein Problem sein.

Edit Die Grafikkarte läuft auch.

Screenshot von Mac OS High Sierra

Einziger Bug: beim Start öffnet sich eins meiner Bluray Laufwerke. Aber damit kann ich erstmal leben.

Kategorien
Technology

Apple-freie Zone

Wenn ich mich mal entschieden habe, geht es schnell: Ich lebe wieder in einer Apple-freien Zone. Das Macbook ist verkauft, das Iphone lebt mittlerweile bei meiner Freundin. Zuhause habe ich nur noch die Apple-Maus und -Tastatur, und auch die werden wohl demnächst bei ebay verschwinden.

Mein neues Dell Studio 17 mit Core i7 ist auf dem Weg zu mir und wird nächste Woche ankommen. Danach wird ein Ubuntu drauf installiert und ich habe wieder ausreichend Bildschirmplatz und Leistung für meine abendlichen Entwicklungsausflüge. Ja gut, und für ein paar Spiele wird’s auch reichen. 😉

Gründe für den kompletten Umstieg gibt’s einige:

  • Das Macbook 13″ ist für Reisende ausreichend, als einziger Rechner aber zu klein
  • Das Macbook hat zu wenig Leistung – das Macbook Pro ist eher geeignet für Entwickler
  • Apple verwandelt sich zusehends in ein Evil Empire (sogar Microsoft ist mittlerweile annehmbarer…)
  • Der Preis für das Dell Studio 17 war unschlagbar

Und so bin ich jetzt wieder zurück zu den Wurzeln: Linux sowohl auf dem Handy als auch auf dem heimischen Rechner.

Kategorien
Technology

Wieso sollte ich von Mac OS X zu Ubuntu wechseln?

Gestern hab ich ja bereits geschrieben, dass ich langsam darüber nachdenke, von Mac OS X und Apple-Produkten wieder zu einem echten Linuxer zu werden. Vielleicht sogar ohne Iphone… und dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Das Iphone 4 setzt Mac OS X 10.5.8 (oder neuer) voraus. Und damit Intel-Macs.Ältere Hardware wird damit langsam aber sicher nutzlos gemacht, auch wenn sie noch völlig intakt und ausreichend schnell ist.
  • Es wird keine Apps für iOS 2 mehr im AppStore geben – und damit auch nirgends sonst. Eine Installation von anderen Quellen ist nicht vorgesehen. (Und nur mit Jailbreak möglich.)
  • Die Plattform „Mac“ wird immer zugeschlossener. Ich denke, Apple würde am liebsten auch einen AppStore für das „große“ OS X haben und damit die Anwendungen und die Vertriebswege der Software kontrollieren. Und sie werden immer weiter darauf hinsteuern, siehe auch das Ipad. Dort kann ich nicht selbst die Software auswählen, sie wird mit durch Apples AppStore vorgegeben – obwohl das Ipad ein ausgewachsener Computer ist.

Mir würden sicherlich noch mehr Gründe einfallen… ein weiterer ist z.B. das Ubuntu mittlerweile eine sehr, sehr gute Oberfläche hat und die Hardwareunterstützung in den letzten 2 Jahren deutlich aufgeholt hat. Sogar auf dem Macbook läuft alles ohne Probleme. 😉

Jetzt stellen sich mir also zwei spannende Fragen: Wird Ubuntu mein vorherrschendes OS auf dem Macbook? Und werde ich mir statt eines Iphone 4 doch ein Android-Gerät wie das Nexus One zulegen?