KOPIS.DE

Auf diesen Seiten findest Du die Projekte und Blogposts von Carsten Ringe.

Google verwendet Daten aus unseren Smartphones

29 January 2019

TL;DR OH NOES! Wer hätte das gedacht?

The Intercept schreibt in “Google’s Sidewalk Labs Plans to Package and Sell Location Data on Millions of Cellphones” folgendes:

Most of the data collected by urban planners is messy, complex, and difficult to represent. … A new initiative from Sidewalk Labs, the city-building subsidiary of Google’s parent company Alphabet, has set out to change that.

The program, known as Replica, offers planning agencies the ability to model an entire city’s patterns of movement … a comprehensive view of how, when, and where people travel in urban areas.

In recent months, transportation authorities in Kansas City, Portland, and the Chicago area have signed up to glean its insights. The only catch: They’re not completely sure where the data is coming from.

Dazu kann ich nur sagen, dass solche Dinge kaum eine Überraschung sein dürften. Selbst die mittlerweile untergegangenen Hersteller von Navigationssoftware haben solche Daten erhoben, um ihre Produkte zu verbessern. Google hat das ganze in bester Google-Manier eben weltweit und technisch sehr viel besser gemacht. Der Großteil der Menschen hat ein Smartphone und wird damit zu einem Sensor. Und Googles Android Betriebssystem ist auf dem Großteil dieser Geräte installiert. Wer heute noch davon überrascht wird, das Google so viele Daten wie möglich sammelt, der hat wirklich in den letzten 10 Jahren geschlafen oder die Entwicklung bewußt verdrängt.

Und wenn die gesammelten Daten zur Planung von Städten eingesetzt werden, statt zur Vermarktung von Werbeanzeigen, dann bin ich ehrlich gesagt dafür. Wenn dann die Planung der Verkehrswege für Fussgänger oder Radfahrer besser wird, dann würde ich sogar eine dedizierte App dafür installieren.

Wenn wir solche Daten nicht für diese Art von Projekte einsetzen, dann sollten wir unsere Smartphones am besten ganz abschalten und wieder auf die guten alten Papierkarten zur Navigation umsteigen. Und trotzdem würden Apple, Facebook und Google weiter alles sammeln, was sie bekommen - nur halt ausschliesslich für ihren eigenen Profit.

Trotz aller Google-Skepsis halte ich den Konzern noch am ehsten für fähig - und bereit - die gesammelten Daten für solche Projekte einzusetzen. Ich kenne z.B. kein einziges Projekt von Facebook, dass irgendwas für die Allgemeinheit verbessern will, statt nur die Userbindung an die eigenen Projekte… Falls jemand Beispiel hat, bin ich sehr daran interessiert.